Aktuelle Zeit: 22. Sep 2017, 04:36

Silvester mit Tieren

Silvester mit Tieren

Beitragvon Neufi » 14. Nov 2010, 12:21

Silvester mit Tieren
Für viele Tiere ist Silvester ein Alpraum
Den Mensche macht es Freude das neue Jahr mit Knallern, Böllern und Raktenzu begrüßen, für
unsere Haustiere ist es einfach Streß pur ,der sogar tödlich enden kann.
Hier mal ein paar Ratschläge wie Haustiere die Knallerei besser überstehen.

Es beginnt ja immer schon Schon vor der Silvesternacht, da ja leider schon an den Tagen davor und bereits am frühen Abend geknallt wird. Tiere entlaufen in Panik , werden von Feuerwerkskörpern getroffen oder erleben einen Wohnungsbrand. Die Tierrettugsdienste haben besonders viele Einsätze.
Für die Tiere sind diese Tage eine sehr starke Belastung und kann sogar tödlich enden.
Wer ein Tier besitzt sollte für den Silvesterabend einigeVorkehrungen treffen.

Gehen sie mit ihren Hund ausschließlich angeleint spazieren, damit er nicht vor Schreck
wegläuft wenn es plötzlich irgendwo knallt. dabei vielleicht sogar von ein Auto-
Halten sie Fenster und Türen geschlossen, sie können auch die Rollos
herunterlassen,das dämpft den Lärmpegel .Schaffen sie ihr Tier eineRückzugsmöglichkeit, einen Platz an dem er ungestört ist und sich wohl fühlt. Vögel erschrecken sich vor den Da sich
Raketenblitzen und würden, dadurch wild herumflattern, sie können sich dabei veerletzten
Es ist gut sie in einem dunklen Raum zu stellen und mit einer Decke azudecken. Kleintiere brauchen ebenso Schutz, stellen sie diese Tiere ebenfalls in einem dunklen Raum der ruhig ist. Wenn es das erste Silvester ist und sie nicht wissen wie ihre Tiere auf den Krach
reagiert, lassen sie ihn bitte nicht alleine. Geben sie ihm Schutz und Geborgenheit.

Wenn sie selbst Feuerwerk anzünden wollen, denken sie auch an die Wildtiere die Feuerwerke und Knallerei nichtkennen. Zünden sie kein Feuerwerk am Waldrand, Waldlichtung oder in
Parkanlagen an.
Es gibt auch medizinische Hilfsmittel die sie einsetzen können damit ihrTier nicht zu viel Stress erleiden muss, wie Pheromone. Bei Katzen ist esdas so genannte Wohlfühl-Pheromon. Bei Hunden das neu synthetisierte Pheromon.
Das natürlicherweise an der Mutterbrust abgesonderte Pheromon “DAP“(dogappeasing Pheromone)lässt sich mit Hilfe eines Verdampfers im Wohnraum verteilen, das hat sich bei der Behandlung von Angstzuständen bewährt.
Fragen sie am besten einen Tierarzt ihres Vertrauens nach möglichen Mitteln.

Tun sie sich und ihrem Haustier einen Gefallen, verknallen sie nicht ihr Geld. Kaufen sie was Lekkeres für ihr Tier, oder spenden sie das Geld an eine Tierschutzorganisation

_______________________________________________________________


_________________
Viele Grüße Inge
Viele Grüsse Inge
Benutzeravatar
Neufi
Forum Admin
 
Beiträge: 113
Registriert: 10.2010
Wohnort: Wolfsburg
Highscores: 17
Geschlecht: weiblich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron