Aktuelle Zeit: 22. Sep 2017, 04:30

Wenn es juckt und kratzt

Wenn es juckt und kratzt

Beitragvon Sheila » 28. Jan 2011, 23:00

Flöhe

Als Ektoparasiten bezeichnet man alle Parasiten,die außerhalb des Körpers Agieren-unter anderen
Flöhe,Läuse,Zecken und auch Milben.

Wie auch andere Haustiere sind Katzen ebenfalls nicht gegen Flöhe gefeit.
Ein entsprechendes Spray oder ein sogenanntes Flohhalsband (Freigänger) kann Abhilfe schaffen.

Beim Sprayen ist darauf zu achten,daß die Augen des Tieres geschützt sind.
Ist die Katze nicht an ein Halsband gewohnt,kann es sich als schwieriges Unterfangen herausstellen,
ihr ein Flohhalsband anzulegen.

Wird der Versuch im Rahmen eines Spiels gemacht,endet er vieleicht weniger dramatisch-also ohne
beleidigte Katze und ohne zerkratzte Hände.

Lieblingsaufenthaltsorte von Flöhen sind Teppiche und Matten,Ritzen und Spalten im Fußboden.
Dort legen die Weibchen mehrere hundert Eier ab,wobei hohe Temperaturen deren Reifungszeit verkürzen.

Außer vom Blut ihrer Opfer ernähren sie sich aber auch von Abfallstoffen,die sie im Staub finden.

Das Durchschnittsalter des flügellosen und seitlich abgeflachten Flohs,der nur 2-4 Millimeter lang wird,
liegt bei 3 bis 4 Monaten.
Er kann aber auch ein bis eineinhalb Jahre alt werden.

Die Wissenschaft kennt etwa 1600 verschiedene Floharten,etwa 150 davon kommen in Europa vor.
Flöhe können Ekzeme bei Tieren hervorrufen.
Das wiederum veranlaßt die Tiere zum pausenlosen Kratzen.

Als besonders flohreich gelten Kaninchen,Hühner und Tauben.
Wird Flohbefall festgestellt,muß auch das Lager des Tieres mit den entsprechenden Mitteln (Tierarzt) behandelt und gründlich gesäubert werden.
Liebe Grüße
Doris


Ein Tag ohne Tiere ist ein verlorener Tag!!!
Benutzeravatar
Sheila
 
Beiträge: 103
Registriert: 11.2010
Wohnort: Wolfsburg
Highscores: 30
Geschlecht: weiblich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron